Bürokultur heute, Silke Heep-Rheinganz, Bacharach-Neurath
Bürokultur heute, Silke Heep-Rheinganz, Bacharach

Positiv und optimistisch siegt ...

Sorgen Sie für gute Stimmung - bei sich und bei anderen


„Herr Schneider ist mittwochs nie da", „Das klappt heute nicht mehr", „Zwischen 12 und 13 Uhr empfangen wir keine Kunden", „Das Zimmer kann erst ab 15 Uhr bezogen werden" „Eine frühere Lieferung ist nicht möglich", ...

Puh, merken Sie, wie sich Ihre gute Laune gerade verabschiedet? So eine geballte Ladung an negativen Sätzen kann den Tag ganz schön verdunkeln, finden Sie nicht auch?
Und nicht nur dem Leser schlagen diese negativen Formulierungen aufs Gemüt. Wenn wir pessimistisch formulieren, prägen wir damit auch unsere Gedankenwelt. So bestimmen unsere Worte – gesprochen wie geschrieben – unsere Wahrnehmung und können sogar über Erfolg und Misserfolg entscheiden.

Warum also dieses Wissen nicht einfach nutzen? Geben wir unserem Gegenüber ein gutes Gefühl und fühlen uns selbst auch gut dabei, indem wir optimistisch und positiv formulieren.

Tipp Meine Tipps für Sie:

  • Generalisierungen wie „nie", „grundsätzlich" oder „immer" klingen oft anklagend – am besten vermeiden.
  • Lassen Sie Wörter wie „nicht", „nein", „keine" und „Un-"Wörter nach Möglichkeit weg.
  • Verzichten Sie auf schwammige Formulierungen und Konjunktive (mehr hierzu lesen Sie in meinem Artikel „Trauen Sie sich und werden konkret" »).
  • Denken Sie sich kurz in die andere Person hinein – wie fühlt sie sich beim Lesen Ihrer Worte?
  • Verzichten Sie möglichst auf Fachbergriffe und Fremdwörter.

Wie so oft gilt jedoch auch hier: allein der gute Vorsatz ist zu wenig. Üben Sie positives Formulieren gedanklich, beim Schreiben und im Gespräch. Je häufiger Sie positiv formulieren, desto leichter wird es Ihnen fallen und umso optimistischer werden Sie sich fühlen.

Und da sich fast jeder Sachverhalt negativ wie auch positiv ausdrücken lässt, hier ein paar ganz konkrete Beispiele für Sie:

Daumen runter Wir haben nur von 9 bis 17 Uhr geöffnet.
Daumen hoch Wir sind gern täglich von 9 bis 17 Uhr für Sie da!

Daumen runter Herr Schneider ist freitags nie da!
Daumen hoch Herr Schneider ist immer montags bis donnerstags im Büro.

Daumen runter Eine frühere Lieferung ist nicht möglich.
Daumen hoch Ab dem 15. Dezember können wir Ihre Ware direkt zu Ihnen nach Hause liefern.

Daumen runter Das klappt heute nicht mehr!
Daumen hoch Das erledige ich gleich morgen für Sie!

Daumen runter Ich habe keine Ahnung, wie das geht.
Daumen hoch Ich informiere mich und rufe Sie anschließend an.

Daumen runter Frau Müller ist nicht zu erreichen.
Daumen hoch Frau Müller ist ab 15 Uhr wieder erreichbar.

Daumen runter Das Zimmer kann erst ab 15 Uhr bezogen werden
Daumen hoch Sie können das Zimmer ab 15 Uhr beziehen.

Daumen runter Deinen ersten Vorschlag finde ich nicht gut.
Daumen hoch Dein zweiter Vorschlag erscheint mir gut durchdacht und umsetzbar zu sein.


Und nun sind Sie dran. Denken Sie optimistisch drauf los und formulieren positiv was das Zeug hält. Viel Spaß dabei! :-)