Bürokultur heute, Silke Heep-Rheinganz, Bacharach-Neurath
Bürokultur heute, Silke Heep-Rheinganz, Bacharach

Ab in den Karton ...

Zwei Fliegen mit einem Karton schlagen …


Erinnern Sie sich an meinen Newsletter-Beitrag „Erfolgreiches Ausmisten“ und den Punkt „Behalten oder wegwerfen“? Das hört sich in der Theorie so wunderbar einfach an, oder? Aber ganz ehrlich, wir alle haben – ob im Büro oder im privaten Bereich – Dinge, von denen wir uns nur sehr ungern trennen – WIR KÖNNTEN SIE JA NOCH EINMAL BRAUCHEN … Helfen kann hier ein Zwischenschritt, nämlich das Wegwerfen auf Probe.

So funktioniert es:            

1. Unterlagen und Gegenstände, die Sie schon lange nicht mehr benutzt haben, wandern in Kartons, die anschließend verschlossen im Lager, Archiv oder auf dem Dachboden aufbewahrt werden.

2. Um zu verhindern, dass sie dort ewig stehen bleiben, beschriften Sie die Kartons mit folgenden Angaben:

  • Name des Sachbearbeiters/der Abteilung etc.
  • Was befindet sich in dem Karton
    Handelt es sich um größere Mengen, ist es sinnvoll, die Kartons mit fortlaufenden Nummern zu beschriften und ein Inhaltsverzeichnis anzulegen; das Original wird auf die jeweilige Kiste geklebt, eine Kopie deponieren Sie an Ihrem Arbeitsplatz, sodass Sie bei Bedarf rasch nachschauen können.
  • Hinweis, dass der Inhalt ohne nochmalige Betrachtung entsorgt werden kann, wenn die Kiste nicht bis z. B. 31.12.2016 geöffnet wurde. Bitte keinen zu langen Zeitraum wählen (ein Jahr ist okay), jedoch hierbei die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen beachten!

3. Die auf den Kisten und Kartons notierte Frist im Kalender oder in der Aufgabenliste notieren und die Unterlagen dann auch tatsächlich nach Ablauf dieser Frist entsorgen!


Wegwerfen auf Probe
funktioniert übrigens auch bei digitalen Daten, indem Sie z. B. in Ihrem E-Mail-Programm einen Ordner „Probemüll“ anlegen, aus dem Sie nach einem festgelegten Verfallsdatum die E-Mails von unten weglöschen.


Warum zwei Fliegen mit einem Karton?

  1. Sie gewinnen Platz in Ihrem direkten Arbeitsumfeld.
  2. Sie werden nicht länger abgelenkt und möglicherweise genervt von „alten Dingen“.


Natürlich ist die direkte Entscheidung zum Wegwerfen der schnellere, effektivere Weg; doch manchmal braucht es im Leben einfach ein wenig Anlauf. Viel Erfolg beim Wegwerfen auf Probe.